DSD_0108.JPG
 

Sonne Mond und Sterne

 

Chorgemeinschaft Burghausen

 

Die Chorgemeinschaft Burghausen e.V. hat ca. 40 Sängerinnen und Sänger. Sie ist direkte Nachfolgerin des „Musik- und Gesangsvereins Liedertafel 1846 Burghausen“, der 1967 mit dem „Volkschor Burghausen“ fusionierte. Unser Repertoire umfasst geistliche und weltliche Musik aus sechs Jahrhunderten. In den letzten Jahren standen auf dem Programm:

 

- die großen Oratorien des Barocks (J.S. Bach: Johannespassion), der Klassik (F.J. Haydn: Die Schöpfung) und der Romantik (F. Mendelssohn-Bartholdy: Elias; A. Dvorák: Stabat Mater)

- Requiem für Chor, Soli und Orgel, opus 9 von Maurice Duruflé

- Requiem in c-moll, von Luigi Cherubini

- „Carmina burana“ von Carl Orff in der Fassung für Schlagwerk und zwei Klaviere

- „Dido & Aeneas“ von Henry Purcell mit dem Ensemble Salzburg Barock

- „Messiah“ von Georg Friedrich Händel

- Madrigale

- Lieder der Renaissance und der Romantik bis hin zur Moderne

- berühmte Opern- und Operetten-Chöre

 

Die einstudierten Werke werden in Konzerten in Burghausen oder der näheren Umgebung unter der Leitung von Sigrid Weigl vorgetragen. Die „Carmina burana“ wurde z.B. in Waldkraiburg und Burgkirchen zusammen mit der vhs-Singgemeinschaft Waldkraiburg aufgeführt. Fester Bestandteil des Burghauser Kulturlebens ist ferner das traditionelle Konzert zum Epiphaniasfest am 6. Januar in der Stadtpfarrkirche St. Konrad.

Das gemeinsame Singen ist das Zentrum unseres Vereinslebens. Wir proben einmal wöchentlich (jedoch nicht in den Schulferien) jeweils dienstags von 19:15 bis 21:00 Uhr im Musiksaal des Aventinus-Gymnasiums in Burghausen.

Weil aber auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen soll, gibt es einen monatlich nach der Chorprobe stattfindenden Stammtisch, ein Sommerfest zusammen mit den Förderern des Chors und den passiven Mitgliedern, ein Jahresessen sowie weitere gesellige Treffen.

 
 

Chorleitung

Sigrid Weigl studierte zunächst Schulmusik an der Hochschule für Musik und Theater München. In ihrem Hauptfach Klavier erhielt sie Unterricht von Prof. Johannes Fischer und Prof. Klaus Kaufmann. Im November 2002 beendete sie das Schulmusik-Studium mit dem 1. Staatsexamen.

Im Anschluss daran studierte sie bis Mai 2006 das künstlerische Hauptfach Chordirigieren beim ehemaligen Leiter des Chores des Bayrischen Rundfunks, Prof. Michael Gläser. Im Rahmen dieses Studiums leitete sie verschiedene Chöre und Orchester, mit denen sie ihre dirigentischen Fähigkeiten unter Beweis stellen konnte (u.a. Schuberts Große C-Dur-Sinfonie, Mozarts „Zauberflöte“ in konzertanter Aufführung, Mendelssohns Kantate „Hör mein Bitten“).

Im Sommer 2004 legte Sigrid Weigl ihr künstlerisches Diplom im Fach Chordirigieren mit Auszeichnung ab und wurde daraufhin in die Meisterklasse Chordirigieren von Prof. Michael Gläser aufgenommen. Mit einer Aufführung des „Deutschen Requiems“ von Johannes Brahms mit den Chören der Hochschule für Musik und Theater München, dem Universitätschor der LMU München und den Münchner Symphonikern schloss sie diese im Mai 2006 ebenfalls mit Auszeichnung ab. Sigrid Weigl schloss im Sommer 2008 am Ruperti-Gymnasium Mühldorf am Inn ihr Zweites Staatsexamen für das Fach Musik (Lehramt am Gymnasium) ab. Seit September 2008 unterrichtet sie Musik am Maria-Ward Gymnasium Altötting.

Sie leitet diverse Chöre, darunter den Frauenchor „Ensemble LaGioia“, das Vokalensemble „First Class“ sowie seit 2006 die Chorgemeinschaft Burghausen. Des Weiteren geht sie einer regen Konzerttätigkeit als Pianistin bei Lieder-, Opern- und Operettenabenden nach und absolviert zu ihrer Fortbildung regelmäßig Klavierkurse sowie Chorleitungsmeisterkurse. Für den Bayerischen Sängerbund (BSB) ist sie als Leiterin in der Chorleiterausbildung und als Mitglied im Musikausschuss tätig und gibt Workshops für Chöre und Chorleiter. Im November 2009 erhielt sie mit dem Ensemble LaGioia beim 8. Bayerischen Chorwettbewerb in der Kategorie Frauenchor das Prädikat „sehr gut“. LaGioia erreichte unter der Leitung von Sigrid Weigl beim 8. Deutschen Chorwettbewerb in Dortmund im Mai 2010 einen hervorragenden 5. Platz. Im November 2014 bekam Sigrid Weigl zusammen mit dem Ensemble LaGioia für "besondere musikalische Leistungen" die Orlando di Lasso-Medaille als höchste Auszeichnung des Bayerischen Sängerbundes überreicht.

 

Karten können über die folgenden Links bestellt werden:

Konzert Burghausen

Konzert Mühldorf am Inn

Sonne Mond Sterne.jpg

Sonne, Mond und Sterne- Vom prallen Leben, von ewigen Nächten und nimmersattem Fragen

Kantate in zwei Akten von Peter Schindler

 

Chorgemeinschaft Burghausen e. V.

Vokalabteilung der Musikschule Burghausen

Erika Peldszus-Mohr (Sopran)

Thomas Hamberger (Bariton)

Anno Kesting (Schlagzeug)

Christian Weigl (Kontrabass)

Josef Irgmaier (Klavier)

Camerata 2000 der Kammerakademie Calw e. V.

Leitung: Sigrid Weigl

 

„Ich kam vor einer Wirtin Haus, man fragt mich, wer ich wäre. Ich bin ein armer Schwartenhals, ich ess und trink so gerne.“

Klassik und Jazz, Pauken und Posaunen, stimmungsvolle Balladen mit Texten aus über 500 Jahren von Oswald von Wolkenstein über Goethe und Schiller bis zu Paula Dehmel, hochkarätige Solisten und mitreißender Chorgesang.

Dies alles beinhaltet „Sonne Mond und Sterne“, eine Kantate in zwei Akten von Peter Schindler, die von der Chorgemeinschaft Burghausen zusammen mit der Vokalabteilung der Musikschule Burghausen und dem Orchester Camerata 2000 aus Calw unter der Leitung von Sigrid Weigl in Konzerten in Burghausen und Mühldorf präsentiert wird.

Weitere Informationen zum Stück finden Sie hier: sonnemondsterne.net

Termine und Veranstaltungsorte:

26.10.2019, 19:00 Uhr, Stadtsaal Burghausen

27.10.2019, 17:00 Uhr, Stadtsaal Mühldorf

Veranstalter:

Chorgemeinschaft Burghausen e. V.